Drucken

Während ich am 8. Mai 2011 auf der Aida Sol im Liegstuhl an Deck das super Sommerwetter genoss, hatte mein Mann Günter Höller beim neunten Düsseldorfer Metro Group Marathon große Probleme mit der Hitze, denn für einen Marathonläufer ist gutes Wetter schlechtes Wetter.  Bei Temperaturen um die 30 Grad kamen Läufer und Zuschauer ins Schwitzen. Neben der Sonne machte der starke Wind den Marathonis auch noch zu schaffen. Bis Kilometer 37 konnte Günter das Tempo wie geplant halten, doch dann musste auch er Wind und Sonne Tribut zollen. Trotzdem lief er den Marathon in einer beachtlichen Zeit  von 3:42:09 (netto) und erreichte in seiner Altersklasse den 70. Platz. Ein Laufkollege der Sportfreunde Klein Reken, Stephan Adam aus Münster setzte sich ebenfalls dem Hitzerennen aus und kam mit 4:28:46 (netto) ins Ziel.

Im kommenden Jahr findet der Marathon bereits am 29. April statt. Man diskutiere auch, ihn früher am Morgen starten zu lassen. Der Vorschlag dazu kam vom Sieger des Metro Group Marathons , Nahashon Kimaiyo: Selbst dem Kenianer war der Marathon zu heiß.