Schon zum vierten Mal machten wir uns jetzt auf, um am 29. Syltlauf teilzunehmen. Viele Wochen lang haben sich die meisten Läufer trotz Schnee und Eis intensiv auf diese sportliche Herausforderung vorbereitet. Zu absolvieren waren dabei wie jedes Jahr exakt 33,333 Kilometer.

Mit insgesamt 19 Personen fuhren wir also am Freitag, dem 19.März gutgelaunt mit zwei Bullis und einem Pkw von Mario Löbbing  nach Sylt. An Bord waren natürlich ausreichend Proviant und Getränke. Unterwegs machten wir auf der A 7 an der Raststätte Holmoor – Ost Halt, um ein ausgiebiges Frühstück einzunehmen.

Nach unserer Ankunft  auf Sylt besuchten wir in diesem Jahr den kleinen Ort Keitum, der mittlerweile Kampen den Rang abgelaufen hat. Im Cafe Nielsens Kaffeegarten probierten  wir Friesentorte mit Kaffee und genossen den Blick auf das Wattenmeer.

 

Zum ersten Mal bezogen wir unser Quartier direkt in Westerland im zentral gelegenen Sylt Motel. Nebenan war die Syltkantine, die sich um unser leibliches Wohl kümmerte.  Am Samstagmorgen legten wir unseren 5 km Lauf  diesmal an der Strandpromenade ein. Wir durften ohne Kurkarten an den Strand. Mittags stand natürlich wieder  ein Besuch des Fischrestaurants Gosch in List auf dem Programm. Danach  ging es dann nach Westerland, um die Startunterlagen bei der Pastaparty  abzuholen. Leider mussten drei Läufer ihre Startnummern abgeben, weil sie aus verschiedenen Gründen den Lauf absagen mussten. Es dauerte keine 5 Minuten, da waren alle drei Karten verkauft. Peter Kliem saß auf dem Düsseldorfer Flughafen fest und musste nachmittags wieder unverrichteter Dinge total enttäuscht nach Reken zurückkehren, der Flug war wegen Sturm und Nebel auf Sylt ausgefallen.

Sonntagsnachmittags wurde ein Bulli zu einer Sportlerklause umfunktioniert, in dem das Spiel HSV gegen Schalke live übertragen wurde.

Nun zum Lauf. Bei herrlichem Wetter, Sonne pur , 8 Grad plus bei leichtem Westwind ging es an den Start. Als Einzelläufer gingen Kalle Schröer, Dietmar Schumacher, Thorsten Rüther zum wiederholten, Stefan Bußkamp aus Heiden und unsere Mädels Anette Höller, Vanessa Löbbing und Eva Jelonek zum ersten Mal in Sylt erfolgreich  über die Strecke.

 

Unsere Staffel  „Rekener Spezial“  mit Uwe Kamman, Egbert Heking, Karl Helferich, Berthold Kleideiter, Marie – Therese Übbing, Stefan Heiming und Beate Schröer belegte trotz leichter Wechselprobleme den 36. Platz von 52 Staffeln. Stefan Heiming war für unseren Shuttle zu schnell. Die Schlussläuferin Beate Schröer konnte  trotz Anfahrt auf dem Gepäckträger eines Radfahrers nicht rechtzeitig am Ablöseort eintreffen.

Während die Läufer ihr Bestes auf der Strecke gaben, kümmerten sich Marianne Borchert, Günter Höller und Benno Schmäing um die Versorgung der Aktiven mit Getränken und Obst. Natürlich fehlte auch die Anfeuerung der Läufer nicht. Hier waren die Staffelläufer unschlagbar. Uwe Jelonek  war an der Strecke immer als Fotograf im Einsatz.

 

Unseren Erfolg feierten wir bei einem schönen Abendessen in der Osteria, einem stilvollen gemütlichen Restaurant in Westerland.

 

Am Montag traten wir gegen 16.00 h müde aber zufrieden wieder in Reken ein.

 

Im nächsten Jahr treten wir wieder in Sylt an. Anmeldungen werden ab sofort von Berthold angenommen.

Es ist nur noch ein Zimmer frei…………….