Drucken

 

Die strapaziöse Organisation des 7. Rekener Volkslaufes ist gerade erst verdaut, da starten einige Laufkollegen/innen bereits wieder beim Marathon und Halbmarathon durch. Und zwar bei der Erstauflage des VIVAWEST-Marathon am 12. Mai durch die vier Ruhrgebiets-Städte Gelsenkirchen, Essen, Bottrop und Gladbeck.

Zu Beginn des Starts hatten die Veranstalter als Zeichen der Solidarität mit den Opfern des Marathon-Anschlages in Boston hunderte weiße heliumgefüllte Luftballons an die Läufer verteilt. Nach einer Schweigeminute in Gedenken an die Opfer wurde gemeinsam von zehn bis null heruntergezählt und die Luftballons wurden gleichzeitig in die Höhe fliegen gelassen.

 

Die Organisatoren hatten eine abwechslungsreiche Laufstrecke ausgewählt, u.a. ging es durch das Weltkulturerbe Zeche Zollverein und in Essen wurde das Einkaufszentrum durchquert. Das Wetter war ideal zum Laufen - trotz Regenschauer - und entsprechend gut waren die Zeiten:

1. Marathon: Hartling, Agnes 03:33:10 (Agnes hat eine Serie: schon wieder dritter Platz in der Altersklasse W 50 !!); Helfferich, Karl 05:04:37; Hengstermann-Hüppe, Ulla 03:57:59; Höller, Günter 03:33:1.

2. Halbmarathon: Kammann, Monika 02:34:27; Kammann, Uwe 02:38:27; Kauczor, Rainer 02:09:19; Kauczor, Robin 02:15:14 und Schumacher, Dietmar 01:44:10.